New Normal – Auf dem Weg in eine “New Normal” Arbeitswelt

7 Tipps wie Sie Krisen begegnen

Autorin: Anja Lippert-Hertle, Co-Autor: Dr. Dietmar Fischer

Die vermutlich größte Herausforderung für Führungskräfte in einer Krise ist, dass man an allen Fronten gleichzeitig für den Fortbestand des Unternehmens kämpfen muss. Oft reagieren Unternehmen mit Personalabbau. Setzt der Aufschwung ein, fehlt es dann an erfahrenen, motivierten Mitarbeitenden.

Wenn wir Unternehmen im Krisenmanagement unterstützen, geht es zuallererst darum, die existentielle Bedrohung zu bewältigen. Darüber hinaus müssen schnell zukunftsfähige Strukturen geschaffen werden, die den unternehmerischen Alltag positiv beeinflussen und das Unternehmen zukunftssicher aufstellen.

Hier finden Sie 7 wertvolle Tipps im Überblick, worauf es jetzt in der Krise ankommt:

1. Rufen Sie einen Krisenrat ein: Beziehen Sie Ihr Führungsteam und die Leistungsträger im Unternehmen mit ein. Starten Sie mit einem Worst-Case-Szenario: Was ist das Schlimmste, das passieren kann? Fragen Sie sich, welche Optionen Sie dann haben.
Dadurch gewinnen Sie Klarheit und Sie mobilisieren im Unternehmen Stärke und Zusammenhalt.

2. Verschaffen Sie sich gemeinsam einen Überblick über die jetzt wichtigen, anstehenden Handlungsfelder: gliedern Sie diese in externe und interne.

Orientierung geben folgende Fragen:
Was können Sie jetzt tun, um Kosten zu senken? Um die Liquidität zu sichern? Wie können die wichtigsten Prozesse aufrechterhalten werden? Womit können Sie aktuell Erlöse generieren?

Externe Handlungsfelder:
Was konkret ist jetzt zu tun gegenüber Lieferanten? Geschäftspartnern? Kunden? Banken? Finanzamt? Krankenkassen? Arbeitsagentur?

Intern Handlungsfelder:
Wer kann im Unternehmen welchen Beitrag zur Bewältigung der Krise leisten? Welche Anforderungen haben Sie an bzw. kommen von den Führungskräften? Den Mitarbeitenden? Welche Strukturen sind jetzt wichtig? Wie organisieren sie die Zusammenarbeit? Was ändert sich jetzt? (durch andere Tätigkeiten, andere Arbeitszeiten, Homeoffice, Kurzarbeit? etc.)

3. Intensivieren Sie Ihren Vertrieb Womit können Sie aktuell Erlöse generieren? Welche Märkte und Marktchancen gibt es sonst noch? Wer kann im Vertrieb unterstützen?

4. Strukturieren Sie die Aufgaben, die anstehen, in einer Matrix von wichtig und dringend. Es geht um oftmals harte, aber wirksame Schritte, die kurzfristig umgesetzt werden können. Und um nachhaltige, strategische und strukturelle Maßnahmen.

Sie werden unmöglich alle Aufgaben alleine bewältigen können. Verschaffen Sie sich einen Überblick, wer welche Aufgaben übernehmen kann bzw. muss. Was können Sie delegieren? Was müssen Sie selbst tun?

5. Holen Sie sich Unterstützung! Sie brauchen erfahrene Mitstreiter an Ihrer Seite. Fähige Mitarbeiter, Organisationstalente im Betrieb, verlässliche Kooperationspartner oder externe Unterstützer.

6. Bleiben Sie im Gespräch mit allen Beteiligten! In Krisenzeiten müssen Sie als Führungskraft Präsenz zeigen. Nur dadurch schaffen Sie Verständnis und Vertrauen gegenüber Ihren Geschäftspartnern und Mitarbeitenden. Und Sie bestärken und fördern damit Tatkraft und Loyalität.

7. Behalten Sie Ihren Optimismus. Aus Krisen ergeben sich auch immer Chancen: Innere Stärke, neue Tätigkeitsfelder und (digitale) Geschäftsmodelle, neue Kundenbeziehungen und Effizienz-Potential im Unternehmen. Werden Sie Chancendenker!

Wenn Sie Unterstützung in der Krisenbewältigung benötigen, helfen wir Ihnen gerne! Unkompliziert, mit umsetzungsstarken Lösungen und den Erfahrungen aus erfolgreichen Projekten. Reden über Probleme schafft Probleme! Reden über Lösungen schafft Lösungen – die Chancendenker.

New Normal – Arbeitswelten neu gestalten

Autorin: Anja Lippert-Hertle

Die derzeitige Krisen-Situation ist ein Beschleuniger, die Digitalisierung ein geeignetes Instrument für eine wirkungsvolle, innovative und auf Zukunft ausgerichtete Neujustierung des Unternehmens. Es geht um eine Transformation des Unternehmens in ein „NEW NORMAL“ Arbeitswelt.

Ein anspruchsvoller Weg, denn ein langfristiger Unternehmenserfolg braucht eine tragfähige Zukunftsausrichtung. Der Erfolg wird aber nur dann gestaltbar sein, wenn die einzelnen Maßnahmen und Veränderungen im Arbeitsalltag umgesetzt werden können. Andernfalls gehen gute Ideen und innovative Ansätze in der Flut der Arbeitslast unter.

Wie kann’s gelingen?

  • Setzen Sie ein klares Ziel: z.B. Die Schaffung einer digitalen Plattform für Informationsaustausch und Zusammenarbeit.
  • Starten Sie Ihre Innovationsinitiative: Kommunizieren Sie Ihre Visionen im Unternehmen und teilen Sie Ihr Ziel klar mit. Bilden Sie einen Innovationskreis aus interessierten Mitarbeitenden und nutzen Sie das kreative Potential im Unternehmen.
  • Beleuchten Sie die aktuelle Situation, die veränderten Rahmen- und Randbedingungen. Berücksichtigen Sie bei Ihren Überlegungen Trends und Megatrends der Wirtschaft und Wissenschaft. Welche relevanten Technologien lassen sich nutzen?
  • Hinterfragen Sie die entsprechenden Geschäftsprozesse zunächst allgemein und dann ganz konkret. Eruieren Sie anschließend wo Optimierungs-Potential besteht.
  • Dieses Optimierungs-Potential gilt es nun zu heben, indem man Innovationsbarrieren überwindet und den Weg zu neuen Formen ebnet. Suchen Sie hierzu Promotoren für die Einführung in allen Bereichen und Ebenen des Unternehmens. Somit unterstützen Sie den regelmäßigen Austausch und die Vernetzung untereinander.
  • Begleiten Sie den Erfolgsweg. Bleiben Sie realistisch und planen Sie Widrigkeiten mit ein. Lassen Sie sich durch einzelne Rückschläge nicht entmutigen.
  • Feiern Sie Ihre Erfolge!

New Normal – Arbeitswelten neu denken

Autorin: Jennifer Sattler

Unsere derzeitige Arbeitswelt beginnt sich nachhaltig zu verändern.  

Neue Technologien, die Automatisierung und Digitalisierung, sowie die Globalisierung und der demografische Wandel nehmen Einfluss auf diesen Wandel.

Die neuen Arbeitswelten werden offener, jedoch weniger berechenbar sein.

Der technische Fortschritt im Bereich der künstlichen Intelligenz, der Robotertechnik wird neue Berufsbilder entstehen lassen. Hingegen werden traditionelle analoge Arbeitsplätze wegfallen. Doch jeder Wandel stellt auch eine neue Chance dar!

Die Trennung zwischen Arbeit und Freizeit wird immer mehr verschwinden. Die Flexibilität und das Mitspracherecht jedes Einzelnen steigen. Statt in festen Aufgabenstrukturen gefangen, werden Mitarbeitende projektbezogener zusammenarbeiten und ihre Tätigkeitsfelder innerhalb des Unternehmens häufiger wechseln. So können Mitarbeitende ihre Fähigkeiten einsetzen und entsprechend ihrer Arbeitsqualität und -ergebnisse honoriert werden. Ein neues Führungsverständnis wird entstehen, dass auf die Selbstorganisation der Teams vertraut. Das Denken in Netzwerken, wird mobiles Arbeiten außerhalb des Büros und projektbezogene Aufträge zum Selbstverständnis werden lassen (Shareness, Collaboration, Crowdsourcing, Re-Mixing und Co-Creation) – Ein Raum für produktives Arbeiten in einer kreativen Atmosphäre. So werden auch Branchen sich miteinander vernetzten, um gemeinsam neue Märkte zu erschließen.

Wir sind also gefordert uns selbst immer wieder neu zu erfinden. Seien Sie mit dabei und stellen Sie sich Ihrer New Normal Excellence Challenge – Werden Sie Teil unserer Online Academy – Wir freuen uns auf Sie! www.new-business-excellence.de/new-normal